Über mich

Hallo!


Ich bin Hanna Voß, 

Beraterin und Coach für soziale Innovationen und Achtsamkeits-Trainerin.

 

Ich wende Methoden aus der Innovationsentwicklung an, um Menschen darin zu unterstützen, Lebensräume und Organisationen nachhaltig positiv zu verändern.

 

Was uns Menschen antreibt, wie wir unseren Handlungsspielraum erweitern und wie wir das für positive Transformation nutzen können – dazu forsche ich bereits seit vielen Jahren. Die besten Methoden, die ich auf meinem Weg kennengelernt habe, gebe ich in meiner Arbeit weiter.


Akademischer und beruflicher Hintergrund: 


  • Ich bin Sozial- und Kulturanthropologin (B.A.), mit einem weiterführenden Studium der Wirtschaftspsychologie (M.Sc.). 


  • An der Universiteit van Amsterdam habe ich mich intensiv mit sozialem Unternehmertum auseinandergesetzt und die Innovationsmethode Design Thinking gelernt.


  • Direkt nach dem Abitur habe ich Modedesign an der ESMOD - Internationale Kunsthochschule für Mode studiert und mit Auszeichnung abgeschlossen.


Ich bin ausgebildete Achtsamkeitslehrerin und befinde mich aktuell im Aufbaukurs zur MBSR-Lehrerin nach Jon Kabat-Zinn bei Arbor Seminare. 

Eine Übersicht zu meinem Kursangebot findest Du hier: www.hannavoss.de


Seit 2019 unterstütze ich als Coach bei ProjectTogether junge Gründer*innen dabei, ihre sozialen Unternehmensideen in die Tat umzusetzen: www.projecttogether.org


Bis 2018 war ich mehrere Jahre für das deutschlandweit tätige Institut für Talententwicklung angestellt. Zuerst als Projekt- und Gebietsleitung sowie Trainerin, zuletzt als Geschäftsleitung.


Initiativen, die ich gegründet habe:


  • Ego2WeGo – Diversity in Action e.V.

Mithilfe der Methode Design Thinking werden geflohene Menschen und Angehörige der Stammgesellschaft darin unterstützt, gemeinsam Lösungen auf Herausforderungen zu entwickeln, die im Zuge der Fluchtbewegung entstanden sind: www.ego2wego.de


  • Diversity Lab Berlin

Meetup-Gruppe zur Erforschung von und Auseinandersetzung mit Vielfalt und heterogenen Gruppen in unterschiedlichen Kontexten


image1